Tipps gegen den Kater: Was tun nach zu viel Alkohol?

Durchschnittliche Lesezeit: 3 Minuten

Liebe Gentleman manchmal passiert es doch – Sie haben einen Kater – was Sie gegen zu viel Alkohol am Vorabend tun können, um Kopfschmerzen und ähnliches zu lindern, erfahren Sie bei uns! Viel Spaß mit einem Artikel in etwas anderer Form.

 

Gott ist mir schlecht. Gestern war wohl doch wieder etwas mehr geworden als gedacht. Oh man alles dreht sich noch. Ja ich weiß, ich sollte was essen.. Vielleicht sollte ich mich bewegen – ach naja damit warte ich lieber noch einen Moment in der Position gehts gerade. Ja, meine Damen und Herren dann haben Sie einen Kater.

Aus gegebenen Anlass schreibe ich heute diesen Artikel mit einem leichten Kater für Sie aus meinem Bett. Es ist eben so: auch der schönste Abend geht einmal vorbei. Wenn wir es dann auch geschafft haben in unserer eigenes Bett zu kommen, das nötigste auszuziehen und eventuell sogar noch die Zähne zu putzen, dann hätten wir eigentlich schon ein Lob verdient.

(Anmerkung: Dieser Artikel soll niemanden zum Trinken animieren! Wir stehen nach wie vor dazu, dass stilvoller Genuss einen höheren Stellenwert hat als sich zu betrinken.)

 

Der wahre Horror geht jetzt erst los

 

Zumindest bei mir ist es der Fall, ich schlafe recht zügig und auch gut ein. Während ich mich am erholen bin, beseitigt mein Körper die Kriegsspuren des vergangenen Abends, was er mir auch stolz dann am nächsten Morgen präsentieren will.
Der Morgen danach ist gruselig. Wie in meiner Einleitung beschrieben, gibt es je nach Stärke diese Variationen. Hier finden sich dann auch die Momente, dem Alkohol auf ewig zu entsagen und und und. Die Vergangenheit hat aber gezeigt, dass sich sich nichts größer ändert. Nur aus Fehlern sollte man lernen und deshalb habe ich heute für Sie meinen Plan im Kampf gegen den Kater und die Vermeidung eines solchen.

 

SOS-Tipps

 

Ist es doch geschehen, Sie wachen auf und die Welt bricht über Ihnen zusammen, so bleiben Sie ruhig einen kleinen Moment noch liegen. Sortieren Sie Ihre Gedanken, erinnern Sie sich an gestern Abend und genießen Sie den ekelhaften Mundgeschmack. Auch wenn es schwerfällt: Stehen Sie auf! Nehmen Sie eine falls Sie kein Hunger auf Obst, Gemüse und sonstiges haben, eine Magnesiumtablette und Vitamine in flüssiger Form.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass Spaghetti Bolognese ein sehr gutes Kateressen ist. Nur nebenbei als Alternative zu dem Hering und was es da sonst alles gibt. Dazu trinken Sie nach Möglichkeit viel stilles Wasser. Wichtig ist es dabei auch auf den Körper zu hören, haben Sie Lust auf was herzhaftes oder doch was süßes? Falls Sie die Magenbeschwerden plagen, trinken Sie doch mal einen schönen warmen Kräutertee, dieser sollte beruhigend wirken.

 

Die Prophylaxe: Vorsorge gegen den Kater

 

Prophylaxe, ein Wort dass Sie sicher mehr von Ihrem Zahnarzt kennen, ist oft der Schlüssel Gefahren abzuwenden.
Ich gehe meistens so vor: Wenn ich weiß, oh, heute könnte etwas mehr werden, dann nehme ich am Abend bereits eine Magnesiumtablette ein und trinke gut zwei bis drei Liter Wasser über den Tag verteilt. So ist der Körper gut hydriert, denn der böse Alkohol entzieht uns Wasser und Mineralien (genauere Bezeichnung: die Elektrolyte – hierfür gibt es auch spezielle Tabletten, meist werden diese bei Durchfall benutzt, weil dort dem Körper auch Elektrolyte fehlen) und das gefällt dem Großhirn nicht sonderlich.

Gut hydriert und mineralisiert bietet sich jetzt noch ein ausgiebiges Dinner an. Mit dieser Vorbereitung dürften Sie wesentlich besser durch den Abend kommen und auch am nächsten Morgen besser dastehen.

 

Also meine Damen und Herren, probieren Sie es aus! Wenn Sie noch andere Methoden und Erfahrungen haben, würde ich mich freuen, wenn Sie die in einem Kommentar dalassen.

Teilen über:


Schreibe einen Kommentar

Einloggen mit:




Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.